Die Romane

Kein Herz ohne Hoffnung

Splitterherzen 3

 

 

Wird am Ende alles gut?

Cora steht vor einer wichtigen Entscheidung. Der kleine Fotoladen, in dem sie arbeitet, wird geschlossen. Was nun? Soll sie von Halbtags-Fotografin auf Vollzeit-Pfarrersfrau umsatteln? Oder probiert sie etwas ganz Neues aus? Ein verlockendes Angebot ihres Ex-Partners führt sie ernsthaft in Versuchung.

Unerwartete Ereignisse bei den Splitterherzen halten Cora davon ab, Bewerbungen zu schreiben. Neuerdings benehmen sich Tamara und Paul überaus merkwürdig. Ob es zwischen ihnen knistert oder kriselt, ist zunächst nicht erkennbar. Doch es dauert nicht lange, bis durchsickert, was für ein Geheimnis die beiden miteinander teilen. Von Esthers aufregenden Erlebnissen mit Friedhelm erfahren die Splitterherzen erst, als es fast zu spät ist.

Können die Freunde aus der Facebook-Gruppe sich auch dieses Mal gegenseitig helfen? Oder sind sie alle viel zu sehr mit ihren eigenen Angelegenheiten beschäftigt?

»Kein Herz ohne Hoffnung« ist der abschließende Teil der Splitterherzen-Trilogie. Der Roman erzählt von dunklen Geheimnissen, von erlösenden Lichtblicken und von der Hoffnung darauf, dass am Ende alles gut wird.

 

Jetzt neu: Leseproben zu den Splitterherzen Romanen

Kein Herz ohne Zweifel

Splitterherzen 2

 

„Du bist alles,

was ich mir jemals gewünscht habe."

Wie schön wäre es, wenn sie einfach darauf vertrauen könnte, dass alles gut wird. Doch für ein Splitterherz ist vieles komplizierter als es sein sollte.

Cora spürt, dass Julius sie liebt. Trotzdem fällt es ihr schwer, an die Aufrichtigkeit seiner Gefühle zu glauben. Gibt es wirklich einen Grund, dem attraktiven Pfarrer zu misstrauen? Oder bildet Cora sich nur ein, dass Julius etwas vor ihr verbirgt?

»Kein Herz ohne Zweifel« ist ein ungewöhnlicher Liebesroman. Er stimmt nachdenklich, denn im Zentrum stehen Menschen, die genau an der Stelle einen Knacks haben, wo es am meisten wehtut. Sie nennen sich Splitterherzen, und obwohl oft große Entfernungen zwischen ihnen liegen, sind sie eng verbunden.

Finden die Teile ihrer zerbrochenen Herzen irgendwann zurück an den richtigen Platz?

 

Bei»Kein Herz ohne Zweifel« handelt es sich um den 2. Band der Splitterherzen-Reihe, die mit dem Roman »Kein Herz ohne Splitter« begonnen hat und mit einem 3. Band enden wird.

Jeder Teil ist in sich abgeschlossen. Zum besseren Verständnis der Geschichte ist es von Vorteil, wenn die Handlung von Band 1 bekannt ist.

Kein Herz ohne Splitter

Splitterherzen 1

 

»Cora kommt von Herz«, flüstert er ihr zu. »Du hast ein gutes Herz, und ich bewundere dich für das, was du hier tust.« Behutsam nimmt er ihre Hand und zieht sie leise mit sich aus dem Raum.


Dabei steckt in Coras Herz seit einiger Zeit ein schmerzhafter Splitter. Ihr neues Leben als alleinerziehende Mutter verläuft nach der Trennung viel zu selten harmonisch. Auf den gutaussehenden Julius hätte sie sich vielleicht eingelassen, wenn die äußeren Umstände nicht so ungünstig wären.

So verbringt sie ihre Zeit aber lieber mit diesen virtuellen Freunden in der neuen Facebook-Gruppe. Bei ihnen fühlt sie sich gut aufgehoben. Das liegt nicht zuletzt daran, dass diese Menschen ebenfalls ein beschädigtes Herz haben.


»Kein Herz ohne Splitter« ist die einfühlsame Geschichte vom Aufeinandertreffen virtueller und realer Welten. Sie zeigt, was Freundschaften, die über das Internet entstehen, bewirken können und dass die große Liebe manchmal erst aus der Entfernung zu erkennen ist.

Warten auf den Morgenstern

Der Beziehungsroman „Warten auf den Morgenstern“ erzählt von Ella, einer Frau Mitte dreißig, die im Chat der Quizduell-App den interessanten Samu kennenlernt. Aus dem unverfänglichen und witzigen Chat-Geplänkel zwischen den beiden entwickelt sich schon bald mehr, als Ella sich erlauben sollte. Einerseits hat sie ein schlechtes Gewissen, schließlich ist sie eine verheiratete Frau und sollte sich solche Eskapaden nicht erlauben. Aber andererseits tut ihr die liebevolle Aufmerksamkeit ihres Chatpartners unendlich gut. Von Tag zu Tag nimmt die virtuelle Zweisamkeit mehr Raum in ihrem Leben ein, was unweigerlich zu Problemen führt.

Wer „Warten auf den Morgenstern“ liest, begibt sich mit Ella auf eine Gratwanderung, denn im Fortschreiten der Geschichte tun sich diverse Abgründe auf. Auf der einen Seite liegt die Alltagsrealität einer Frau, die alles andere als ein glückliches Leben führt, und auf der anderen Seite befindet sich der unbekannte Samuel, dessen virtuelles Bild mit der Zeit immer mehr Risse bekommt. Als Ella endlich begreift, auf was sie sich eingelassen hat, ist es zum Umkehren schon viel zu spät.

Was am Ende des Weges auf die Protagonistin wartet, liegt lange Zeit im Dunkeln. Wird es für Ella einen Morgenstern geben?

Neues Spiel starten

 

Hätte sie tatsächlich das leuchtend grüne Feld mit der Aufschrift "Neues Spiel starten" berührt, wenn sie gewusst hätte, was danach alles geschieht?

Malibel ist Mitte 30 und eigent­lich war sie bisher mit ihrem wohl­geordneten Leben ganz zufrie­den. Aber die virtuellen Chat­Begeg­nungen in einem Quiz-Spiel bringen sie zunehmend durch­ein­ander. Denn hier lernt sie Menschen kennen, denen sie im realen Leben niemals begeg­net wäre. Und dann ist da dieser interessante Typ, der offen­sichtlich Gefallen an ihr gefunden hat. Wie soll es ihr gelingen, sich seinem Charme zu entziehen? Wird dieses Spiel ihr Leben verändern?

Der Roman ist als E-Book und Taschenbuch erhältlich.

Leserstimmen:

 

„Ein gut geschriebenes Buch, nicht nur für Quizduell Fans. Nach kurzer Zeit wird man von der Handlung gefangen genommen und möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht.“ Martina

 

„Endlich mal wieder ein Buch, welches man nicht nach einigen Seiten gelangweilt zur Seite legt. Es ist sehr schön geschrieben und die Charaktere sind glaubwürdig und liebenswert.“ Elke

 

„Passt sehr gut in die neue Smartphone- und Chatgeneration. Beziehungen werden ja neuerdings immer mehr virtuell geführt.“ Elisabeth

 

„Bisher lese ich ausschließlich Psychothriller/Thriller. Habe das Buch nur wegen des Themas Quizduell gekauft. Ich bin begeistert und hoffe auf Teil 2 … Ganz grosse Klasse!!!“ Melle

Besuchen Sie mich bei Facebook

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}